Mit der Vereinigung der beiden deutschen Staaten (1990) und dem Zerfall der UdSSR (1991) endete die Epoche des Ost-West-Konflikts, der über 40 Jahre die amerikanische Außenpolitik beherrscht hatte. Angesichts dieser Entwicklung, zugleich aber auch aus finanziellen Gründen reduzierten die USA seit 1990 ihre in Europa und Asien stationierten Truppen und schlossen militärische Einrichtungen. In der sich neu formierenden Weltordnung gewannen die USA als einzig verbliebene Weltmacht neue Bedeutung (z. B. Militäreinsatz der USA in Somalia zur Sicherung der UNO-Hilfe, von Dezember

(80 von 1570 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Supermacht in einer veränderten Weltordnung (seit 1991). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/vereinigte-staaten-von-amerika/geschichte/supermacht-in-einer-veränderten-weltordnung-seit-1991