(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Wirtschaft

Zum Zeitpunkt der Auflösung der Tschechoslowakei (1992/93) war die Tschechische Republik mit drei Vierteln am tschechoslowakischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) beteiligt. Der Beginn der Eigenständigkeit der Tschechischen Republik am 1. 1. 1993 fiel in die Zeit der Transformation von einer Plan- zur Marktwirtschaft, der 1991 mit der Freigabe der Preise, der Privatisierung, der Liberalisierung des Außenhandels und der Einführung einer restriktiven Finanz- und Lohnpolitik in seine

(63 von 449 Wörtern)

Landwirtschaft

In der Land- und Forstwirtschaft waren 2014 3,0 % der Erwerbstätigen beschäftigt, sie erwirtschafteten 2,6 % des BIP. Die 1991 erlassenen Privatisierungsgesetze zum Grund und Boden trugen dazu

(26 von 183 Wörtern)

Bodenschätze

Die einst umfangreichen Erzlagerstätten sind weitgehend ausgebeutet, die noch vorhandenen, oft nur mit hohem Aufwand zu fördernden Erze werden

(19 von 132 Wörtern)

Energiewirtschaft

Die Elektroenergie wird hauptsächlich in Braunkohlenkraftwerken (vor allem im Nordböhmischen Braunkohlenbecken) erzeugt. Wasserkraftwerke entstanden entlang der

(16 von 108 Wörtern)

Industrie

Böhmen und Mähren waren bereits vor dem Ersten Weltkrieg industriell hoch entwickelt (rund 70 % der Industrieproduktion von Österreich-Ungarn). Bis heute ist die Wirtschaft des Landes stark durch die Industrie geprägt. Während der 1990er-Jahre gelang der

(35 von 249 Wörtern)

Tourismus

Bedeutende Anziehungspunkte des Reiseverkehrs sind neben der Hauptstadt Prag vor allem die böhmischen Kur- und Badeorte Karlsbad, Marienbad und Franzensbad

(20 von 136 Wörtern)

Verkehr

Die Tschechische Republik verfügt über ein dichtes Eisenbahn- (rund 9 460 km) und Straßennetz (rund 130 700 km, davon 740 km Autobahnen). Die

(20 von 138 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wirtschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tschechische-republik/wirtschaft-und-verkehr