tschechische Philosophie, Sammelbezeichnung für die philosophischen Entwicklungen im tschechischen Sprachraum. Die tschechische Philosophie entstand im Laufe der Spätscholastik (Gründung der Karls-Universität in Prag 1348). Erste Hauptvertreter eines philosophisch-religiösen Denkens waren Stanislaus von Znaim († 1415), J. Hus, der mit seiner Kritik an der katholischen Kirche und deren Lehre zugleich als Beispiel emanzipatorischen Denkens auf die Reformation

(54 von 382 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, tschechische Philosophie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tschechische-philosophie