Polnische Philosophie, Sammelbegriff für die philosophischen Theorien und Systeme, die im 13. Jahrhundert ihre Anfänge nahmen. 

Viele Denker erhielten ihre Ausbildung an italienischen Universitäten (im 15. Jahrhundert auch in Prag und Wien); sie verfassten ihre Werke in Latein. Bis zum 18. Jahrhundert war die Scholastik des einflussreichen Jesuitenordens prägend, im 16.–17. Jahrhundert machten sich daneben auch eine aristotelisch-stoisch geprägte Renaissancephilosophie und die reformatorische Bewegung der Polnischen Brüder (Sozinianer) bemerkbar. Einflüsse der französischen Aufklärung kamen in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts zur Geltung: Antoni Wiśniewski

(79 von 807 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Polnische Philosophie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/polnische-philosophie