Tizian, eigentlich Tiziano Vecellio [veˈtʃεllio], italienischer Maler, * Pieve di Cadore (Provinz Belluno) um 1488, † Venedig 27. 8. 1576. Tizian zählt neben Michelangelo und Raffael zu den bedeutendsten Meistern der italienischen Hochrenaissance. Ihn zeichnet vor allem sein sensualistischer Umgang mit der Farbe aus, durch den er neue Ausdruckswerte für die Malerei erschloss. Zu seiner Malkultur bekannten sich nachfolgende Künstler wie Tintoretto, P. P. Rubens und D. Velázquez bis zu P. Cézanne. Vor allem in Venedig tätig, wo er ab

(74 von 554 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. Tietze: Tizian. Leben u. Werk, 2 Bde. (Wien 1936);
E. Panofsky: Problems in Titian, mostly iconographic (London 1969);
H. E. Wethey: The paintings
(22 von 155 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Tizian: »Bildnis einer jungen Dame«

Tizian: »Bildnis

(9 von 32 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Tizian. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tizian-20