Raffael, Raphael (Urbinas), eigentlich Raffaello Santi (Sanzio), italienischer Maler und Baumeister, * vermutlich 6.4.1483 in Urbino, † 6.4.1520 in Rom.

Er lernte zunächst bei seinem Vater G. Santi, dann bei Perugino in Perugia; 1504 ließ er sich in Florenz nieder, Ende 1508 wurde er nach Rom an den päpstlichen Hof berufen, wo er bis zu seinem Tod als Maler, später auch als Architekt und als Konservator der antiken Denkmäler Roms tätig war. Er ist im Pantheon beigesetzt. Raffael zählt neben Leonardo da Vinci

(82 von 877 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

E. Ullmann, Raffael (31997)
R. Hiller v. Gaertringen, Raffaels Lernerfahrungen in der Werkstatt Peruginos (1999)
K. Oberhuber, 
(14 von 106 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Raffael. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/raffael