Nach dem Sturz N. S. Chruschtschows (14./15.10.1964) übernahm eine »Troika« die Macht: L. I. Breschnew wurde Erster Sekretär (1966 Generalsekretär) der KPdSU, A. N. Kossygin Ministerpräsident (bis 1980), N. W. Podgorny Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR (Staatsoberhaupt). Führender Ideologe der Partei war M. A. Suslow, der auch den Machtwechsel ideologisch begründete. Im Verlauf der nächsten beiden Jahrzehnte setzte sich L. I. Breschnew bei unveränderter offizieller Absage der KPdSU an den »Personenkult« Stalins und dem Bekenntnis zur »kollektiven Führung« als allein maßgebliche Führungskraft

(81 von 922 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Zeit Breschnews (1964–82) und seiner beiden Nachfolger (1982–85). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sowjetunion/geschichte/die-zeit-breschnews-1964-82-und-seiner-beiden-nachfolger-1982-85