Chruschtschow [x-], Chruščev [xruʃˈtʃɔv], Nikita Sergejewitsch, sowjetischer Politiker, * Kalinowka (Gouvernement Kursk) 17. 4. 1894, † Moskau 11. 9. 1971; 1953–64 Erster Sekretär des ZK der KPdSU, 1958–64 auch Ministerpräsident; außenpolitisch war sein Wirken sowohl mit der Werbung um »Koexistenz« als auch mit der Drohung mit Vernichtungswaffen verbunden, innenpolitisch mit der »Entstalinisierung«. Schlosser, später Ingenieur; seit 1918 Bolschewik, 1934–66 Mitglied des ZK, 1939–52 des Politbüros, 1952–64 des Präsidiums der KPdSU; 1935–38 und 1949–53 Erster Sekretär der Moskauer, 1938–49

(74 von 855 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Nikita Chruschtschow

Die 1956 von Chruschtschow gehaltene »Geheimrede«, eine Abrechnung

(9 von 24 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Nikita Sergejewitsch Chruschtschow. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/chruschtschow-nikita-sergejewitsch