Bis zur Eroberung durch Russland (1809) wurde Finnland als Teil des schwedischen Reiches und die fast ausschließlich schwedischsprachige Literatur in Finnland als integraler Bestandteil der schwedischen Literatur betrachtet. Erst seit Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelte sich eine bemerkenswerte schriftlich fixierte finnische Literatur, die die finnlandschwedische Literatur im Lauf von 150 Jahren in die Rolle einer – wenn auch sehr aktiven und lebendigen – Minderheitenliteratur drängte. In der Barockzeit traten erstmals finnlandschwedische Dichter, u. a. Johan Paulinus Lilienstedt (* 1655, † 1732) und Jacob

(77 von 549 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Finnlandschwedische Literatur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/schwedische-literatur/finnlandschwedische-literatur