Das 14. und 15. Jahrhundert, die Zeit des Aufstiegs des Moskauer Reiches, wurde als »Zeit des geistigen Ringens« durch hesychastische Strömungen und sektiererische Bewegungen geprägt. Die übersetzte und entlehnte Literatur dieser Zeit ist weniger umfangreich und bietet im Wesentlichen Neuübersetzungen schon bekannter Erzählstoffe. Als eigenständiges Werk ragt die vor 1393 entstandene »Zadonščina« (Ereignis jenseits des Don) heraus, ein in rhythmisierter Prosa verfasster, in hohem Maße poetischer Bericht des sonst unbekannten Rjasaner Geistlichen Sofoni. Das

(73 von 516 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Moskauer Literatur (14.–17. Jahrhundert). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/russische-literatur/die-moskauer-literatur-14-17-jahrhundert