Im Gegensatz zum statischen Genom repräsentiert ein Proteom einen bestimmten Zellzustand, der durch eine ganz charakteristische Zusammensetzung von Proteinen zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt gekennzeichnet ist. Diese Zusammensetzung ändert sich ständig im Laufe des Zellzyklus oder des Lebens eines Organismus; Proteome sind also dynamisch. Ein offensichtliches Beispiel dafür sind Puppe und Schmetterling, die bei gleichem Genom in unterschiedlichen Entwicklungsstadien deutlich unterschiedliche Proteome aufweisen und damit unterschiedliche

(66 von 468 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Zum Unterschied zwischen Genom und Proteom. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/proteomik/zum-unterschied-zwischen-genom-und-proteom