Ansätze zu positivistischem Denken finden sich im Altertum bei einigen Sophisten, in der Neuzeit bei einigen Vorläufern naturwissenschaftlicher Forschung (R. Bacon), in den empiristischen Systemen (D. Hume, É. B. de Condillac), besonders in der englischen Assoziationspsychologie (D. Hartley, J. Priestley) und bei den aufklärerischen Gesellschaftskritikern (A. R. J. Turgot, M. J. A. de Condorcet) sowie einigen anthropologisch-psychologisch orientierten Geisteswissenschaftlern (z. B. die »Ideologen« P. J. G. Cabanis, A. L. C.

(56 von 399 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/positivismus/geschichte