Pornografie hat in verschiedenen Epochen und Kulturen Bedeutungen und Funktionen, die nicht zu trennen sind von der Geschichte der Sexualität und der das Sexualleben regulierenden sozialen Verhaltensnormen, moralischen Leitlinien und gesetzlichen Regelungen. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Pornografie in Westeuropa und Nordamerika überwiegend als sittliche Normverletzung definiert und mit Obszönität oder Unzucht gleichgesetzt. Auch heute wird der Begriff häufig in negativer, abwertender Bedeutung verwendet. Im herkömmlichen Sprachgebrauch gilt als pornografisch, was schamverletzend ist und sexuelle Erregung zu stiften

(80 von 664 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Deutungsmuster. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/pornografie/deutungsmuster