Im Abendland ursprünglich mit Wissenschaft überhaupt identisch, hat die Philosophie im Zuge ihrer thematischen Entfaltung verschiedene Teildisziplinen ausgebildet und später z. T. als eigenständige Einzelwissenschaften aus sich entlassen. Leitend waren dabei v. a. der auf Platon zurückgehende Kanon der im Späthellenismus kanonisierten sieben »freien Künste« (Artes liberales) und die aristotelische Einteilung in theoretische Wissenschaften (»prima philosophia«, d. h. Metaphysik, Mathematik, Physik), praktische Handlungswissenschaften (Ethik, Ökonomik, Politik) und Herstellungswissenschaften (von denen nur »Poetik« und »Rhetorik« erhalten sind.)

Als grundlegend und umfassend galt lange Zeit

(79 von 660 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Disziplinen der Philosophie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/philosophie-20/disziplinen-der-philosophie