analytische Philosophie, seit der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der international einflussreichsten philosophischen Bewegungen. Historisch lässt sie sich zum einen auf einzelne Denker wie B. Russell, G. E. Moore und L. Wittgenstein, zum anderen auf die breitere Strömung des logischen Empirismus (Neopositivismus) im Wiener Kreis (R. Carnap, M. Schlick, O. Neurath u. a.) und in der Berliner »Gesellschaft für empirische Philosophie« (C. G. Hempel, H. Reichenbach u. a.) zurückführen. B. Bolzano und G. Frege gelten als wichtige Vorläufer der analytischen Philosophie.

Charakteristisch für die analytische Philosophie ist eine Hinwendung zur Sprache (»linguistic turn«)

(79 von 597 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, analytische Philosophie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/analytische-philosophie