(1 von 1 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Verfassung

Nach der am 2. 2. 1987 durch Referendum angenommenen Verfassung (seit 11. 2. 1987 in Kraft) sind die Philippinen eine demokratische und laizistische Präsidialrepublik. Staatsoberhaupt,

(23 von 162 Wörtern)

Recht

An der Spitze der Gerichtsorganisation steht der Oberste Gerichtshof, der aus einem leitenden Richter und weiteren 14 Richtern besteht.

(19 von 134 Wörtern)

Flagge und Wappen

Die Nationalflagge wurde erstmals am 12. 7. 1898 gehisst, 1907–19 war sie verboten und durfte ab 1920 zusammen mit der amerikanischen Flagge gezeigt werden. Seit der Unabhängigkeit am 4. 6. 1946 ist

(30 von 209 Wörtern)

Nationalfeiertag

Der 12. 6. (Unabhängigkeitstag) erinnert an die Proklamation der Republik der Philippinen

(11 von 12 Wörtern)

Verwaltung

Administrativ ist das Land in 17 Regionen und die Autonome Region

(11 von 21 Wörtern)

Parteien

Das Parteiensystem ist durch starke Orientierung auf Persönlichkeiten sowie fließende Übergänge zwischen

(12 von 81 Wörtern)

Gewerkschaften

Insgesamt gibt es auf den Philippinen rd. 9 200 Gewerkschaften mit 3,7

(11 von 35 Wörtern)

Bildungswesen

Das Bildungswesen ist nach amerikanischem Vorbild konzipiert. Es besteht allgemeine Schulpflicht im Alter von 6 bis 12 Jahren. Das Schulsystem

(20 von 136 Wörtern)

Medien

Die Presse- und Meinungsfreiheit wird von der Verfassung garantiert. Presse: Die meisten Publikationen erscheinen in Englisch. Die wichtigsten der mehr als 40 Tageszeitungen sind

(24 von 168 Wörtern)

Streitkräfte

Die Gesamtstärke der Freiwilligenarmee beträgt rd. 106 000 Mann, die der paramilitärischen Kräfte

(12 von 80 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Staat und Recht. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/philippinen/staat-und-recht