Manila, Hauptstadt der Philippinen, auf Luzon, an der Ostküste der Manilabucht und beiderseits des Pasig gelegen, (2015) 1,8 Mio. Einwohner (im Ballungsraum 23,4 Mio. Einwohner).

Sitz eines katholischen Erzbischofs; Akademie der Philippinen, mehrere Universitäten; Bibliotheken, Museen (u. a. Nationalmuseum); Goethe-Institut. – Manila ist der wichtigste Hafen der Philippinen; über ihn werden über 30 % des Außenhandels abgewickelt. Die City birgt neben dem Präsidentenpalast (Malacañang, 1863 erbaut) die wichtigsten Verwaltungs-, Bildungs- und Fremdenverkehrseinrichtungen der Hauptstadtregion. Unmittelbar nördlich des Pasig liegen die Geschäftsviertel Quiapo, Binondo (gleichzeitig »Chinesenstadt«), San

(83 von 579 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Manila. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/manila