Das gallische Oppidum Lutetia (Lutecia) auf der Île de la Cité, als Hauptort der keltischen Parisii auch Lutetia Parisiorum genannt, wurde 52 v. Chr. von den Römern erobert. Danach entstand auf dem linken, hochwassersicheren Seineufer die römische Stadt, von der Reste der Thermen (beim Hôtel de Cluny) und eines Amphitheaters (Arènes de Lutèce) erhalten sind. Nach den Zerstörungen durch Franken und Alemannen im 3. Jahrhundert erhielt die Île de la Cité eine Befestigung; die römische Stadt wurde aufgegeben. Als strategisch wichtiger Platz

(80 von 1060 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/paris-40/geschichte