Archäologisch belegt sind Siedlungsspuren der Maori ab Mitte des 14. Jahrhunderts. Die Mythen der Maori erzählen von einer polynesischen Besiedlung bereits zwischen Mitte und Ende des 1. Jahrtausends n. Chr. 1642 sichtete der niederländische Seefahrer A. Tasman die Westküste Neuseelands. Holländische Kartografen nannten das Land zunächst »Staten Landt«, später »Nieuw Zeeland« nach einer Provinz in ihrer

(53 von 373 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Besiedlung und Kolonisierung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/neuseeland/geschichte/besiedlung-und-kolonisierung