Nach Vertreibung der weißgardistischen Truppen des Generals Roman Fjodorowitsch Baron von Ungern-Sternberg (* 1886, † 1921) aus der Äußeren Mongolei mithilfe der Roten Armee (1921) war das Land bis zum Tod des Bogd Gegeen (Mai 1924) der Staatsform nach eine konstitutionelle Monarchie mit dem Bogd Gegeen als weltlichem und geistlichem Oberhaupt an der Spitze. Mit der Übernahme des sowjetischen Gesellschaftsmodells – Annahme der ersten Verfassung und Proklamierung der Äußeren Mongolei zur »Mongolischen Volksrepublik« (MVR, 26. 11. 1924) – wurde das Land praktisch durch die Mongolische

(80 von 1378 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mongolei-20/geschichte