Modulation [lateinisch »Grundmaß«, »Rhythmus«] die, -/-en, Nachrichtentechnik: Veränderung von Signalparametern eines Trägers in Abhängigkeit von einem modulierenden Signal (z. B. modulierende Schwingung, Modulationsschwingung). Der Träger ist dabei ein Zeitvorgang (z. B. Schwingungs- oder Rauschvorgang). Die Modulation wird gewöhnlich dazu verwendet, niederfrequente Nachrichtensignale (z. B. Sprache, Musik, Daten) hochfrequenten Schwingungen aufzuprägen, um sie den Eigenschaften eines geeigneten Übertragungsmediums (z. B. Lichtwellenleiter, Koaxialkabel) anzupassen oder um mehrere Nachrichten gleichzeitig über einen einzelnen Nachrichtenweg zu senden (Multiplexsystem

(70 von 496 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Modulation (Nachrichtentechnik). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/modulation-nachrichtentechnik