Magnetohydrodynamik, Abkürzung MHD, Teilgebiet der Physik, das die Wechselwirkung zwischen Magnetfeldern und strömenden, elektrisch leitfähigen Flüssigkeiten (Magnetohydrodynamik im engeren Sinn), Gasen (Magnetogasdynamik, Abkürzung MGD) und besonders Plasmen (Magnetoplasmadynamik, Abkürzung MPD) untersucht. Dabei wird das jeweils vorliegende Medium als Kontinuum behandelt, seine atomare Struktur wird vernachlässigt. Durch

(46 von 323 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

F. Cap: Lehrbuch der Plasmaphysik und Magnetohydrodynamik (Wien 1994);
Magnetohydrodynamics,
(11 von 50 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Magnetohydrodynamik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/magnetohydrodynamik