Magnet [mittelhochdeutsch magnet(e), über lateinisch magnes, magnetis, von griechisch líthos magntēs »Magnetstein«, eigentlich »Stein aus Magnesia«], Körper, der Quelle eines Magnetfeldes ist (Magnetismus).

Dabei wird allgemein unterschieden zwischen

  • Dauer- oder Permanentmagneten
(31 von 232 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Eigenschaften

Das Magnetfeld hat immer mindestens Dipolcharakter, d. h., es gibt keine magnetischen Monopole. Hat das Feld überwiegend Dipolcharakter, so besitzt der Magnet zwei magnetische Pole, an denen die Feldlinien besonders konzentriert aus- beziehungsweise eintreten. Historisch geht die Beschreibung von

(38 von 266 Wörtern)

Anwendungen

Dauermagnete werden auf vielfältige Weise verwendet, z. B. in Drehspulinstrumenten, Lautsprechern, Mikrofonen,

(11 von 52 Wörtern)

Literatur

J. Koch u. K. Ruschmeyer: Permanentmagnete, 2 Bde. (21982–83);
W. Cassing: expert-Praxislexikon Magnettechnik (2001).
(10 von 39 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Magnet. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/magnet