Gegen die Magyarisierungspolitik, die sich seit den 1880er-Jahren verstärkte, wandten sich großkroatische und föderalistische Programme. Die entstehenden Parteien (u. a. die »Kroatische Volks- und Bauernpartei« unter unter Stjepan Radić, Ende 1904) strebten seit 1907 in ihrer Mehrheit die Loslösung von Österreich-Ungarn an. 1915/17 beteiligten sich kroatische Kräfte (Ante Trumbić) an den Bestrebungen zur Bildung eines südslawischen Staates. Am 5./6. 10. 1918 konstituierte sich der Agramer »Nationalrat der Slowenen, Kroaten und Serben«, dem der kroatische Landtag nach Vollzug der staatsrechtlichen Loslösung

(78 von 554 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kroatien als Teil Jugoslawiens. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kroatien/geschichte/kroatien-als-teil-jugoslawiens