Es lassen sich drei unterschiedliche Klassen Krebs auslösender Faktoren identifizieren: biologische, chemische und physikalische Kanzerogene. Sie bewirken oder begünstigen einzeln oder in Kombination Mutationen, die langfristig zur Krebsentstehung führen können.

Die biologischen Kanzerogene sind v. a. Tumorviren (Onkoviren), aber auch Bakterien, Protozoen und Würmer. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde ein Zusammenhang zwischen Infektion und Krebsgeschwulst bei Tieren vermutet. Bei Menschen wurde erstmals 1964 das Epstein-Barr-Virus in Lymphomzellen nachgewiesen und ein Zusammenhang mit dem endemischen Burkitt-Tumor (Non-Hodgkin Lymphom in Ost- und

(79 von 1372 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Krebs auslösende Faktoren. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/krebs-20/krebs-auslösende-faktoren