1456 wurden die zuvor nur sporadisch bewohnten Kapverdischen Inseln von dem in portugiesischen Diensten stehenden italienischen Seefahrer A. Cadamosto entdeckt und in den Jahren 1460–62 für die portugiesische Krone annektiert. Nach der Inbesitznahme São Tiagos durch portugiesische Siedler (Moradores) entstanden Zuckerrohrplantagen, auf denen aus der Guineaküste importierte Sklaven arbeiteten. Nachdem die Siedler bereits Sklaven auf die Iberische Halbinsel geliefert hatten, exportierten sie kraft königlichen Privilegs von 1466 Sklaven v. a. nach Amerika. Das Land wurde so zu einer Drehscheibe des Sklavenhandels, über

(80 von 861 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kap-verde-20/geschichte