Hohenlohe, fränkisches Fürstengeschlecht, ursprünglich »Herren von Weikersheim«, Mitte des 12. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt, nannte sich seit 1178 nach der Burg Hohenloch (bei Uffenheim), die die wichtige Straße von Frankfurt am Main nach Augsburg beherrschte. 

Trotz der Zersplitterung durch Erbteilungen und der Schenkung der Kommende Mergentheim an den Deutschen Orden (1219) konnten die Hohenlohe

(54 von 372 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Chlodwig Hohenlohe. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hohenlohe-chlodwig