Friedrich [althochdeutsch fridu »Schutz«, »Sicherheit«, »Friede« und rihhi »mächtig«, »Herrscher«], Herrscher: Heiliges Römisches Reich: Friedrich I. Barbarossa (»Rotbart«; wegen seines rotblonden Bartwuchses), Römischer König (1152), Kaiser (seit 1155), als Friedrich III. Herzog von Schwaben, * Waiblingen (?) 1122, † (ertrunken) im Saleph (heute Göksu) 10. 6. 1190, Sohn von Friedrich II., Enkel von Herzog Heinrich dem Schwarzen von Bayern; aus dem Geschlecht der Staufer. Friedrich war einer der volkstümlichsten Kaiser des deutschen Mittelalters. Die ursprünglich um Kaiser Friedrich II. entstandene Sage vom bergentrückten Kaiser

(80 von 779 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

image/jpeg

Friedrich I. Barbarossa: Zeitzeugen

image/jpeg

Rainald von Dassel

Er

(7 von 26 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Friedrich (Friedrich I. Barbarossa). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/friedrich-friedrich-i-barbarossa