Herz, Anatomie: Cor, zentrales Organ des Blutgefäßsystems des Menschen und der

(11 von 26 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Herz des Menschen

Das Herz des Menschen ist ein muskulöser, etwa faustgroßer Hohlkörper, der im Mittelfellraum (Mittelfell) hinter dem Brustbein leicht nach links verlagert liegt. Die Herzspitze projiziert sich auf den 5. Zwischenrippenraum links im Bereich der durch die Mitte des Schlüsselbeines gezogenen Vertikallinie. Der Herzbeutel (Perikard) umschließt das Herz allseitig. Sein inneres Blatt (Epikard) überzieht die Herzoberfläche und schlägt

(56 von 395 Wörtern)

Tätigkeit des Herzens (Herzaktion)

Der Herzmuskel arbeitet selbstständig; er besitzt ein eigenes Reiz- und Erregungsbildungs- sowie ein Erregungsleitungssystem, dessen Impulse vom im rechten Vorhof liegenden Sinusknoten ausgehen (Herzautorhythmie). Das Erregungsleitungssystem ist ein spezifisches Muskelsystem, in dem rhythmisch Erregungen weitergeleitet werden, sich über das Herz ausbreiten und die Herztätigkeit (60–80 Schläge je min) bewirken. Die Zusammenziehung

(51 von 363 Wörtern)

Herz der Tiere

Phylogenetisch hat sich das Herz durch morphologische Modifizierung eines Blutgefäßes entwickelt. Das einfachste Herz in Form eines am Rücken liegenden kontraktilen Blutgefäßes (Druckpumpe) haben die Würmer (Fadenwürmer, Ringelwürmer). Da ihr Blutkreislauf geschlossen ist, fließt das Blut entsprechend dem Druckgradienten wieder in die kontraktilen Gefäße zurück, sodass ein Ansaugen nicht nötig ist. Die Gliederfüßer (Krebse, Spinnen, Insekten) hingegen haben

(58 von 410 Wörtern)

Kulturgeschichte

Das Herz galt und gilt in den verschiedensten Kulturen zum Teil noch heute als Zentrum tierischer und menschlicher Lebenskraft, darüber hinaus als Ort des Gewissens und als Sitz der Seele sowie der Gefühle (in dieser Wertung

(36 von 257 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Blutkreislauf: Endokarditis (Grafik)

Über den Blutkreislauf können bei einer Herzinnenhautentzündung (Endokarditis) Organe wie Gehirn, Lunge, Milz, Nieren, Dünn- und Dickdarm mitbetroffen

(20 von 156 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Herz (Anatomie). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/herz-anatomie