Die Verfassung der Fünften Republik vom 4. 10. 1958 (mehrfach, zuletzt 2008, geändert) zeichnet sich formell dadurch aus, dass wichtige Regelungen verfassungsergänzenden Gesetzen überlassen sind, den »Lois organiques«, die im Wesentlichen in den ersten vier Monaten nach Inkrafttreten der Verfassung als gesetzesvertretende Verordnungen (ordonnances) von der Regierung erlassen wurden. Inhaltlich bemerkenswert ist die deutliche Abkehr von der republikanisch-parlamentarischen Verfassungstradition der Dritten und Vierten Republik hin zu einer Regierungsform, die ausgeprägte präsidiale Elemente enthält und in der Regierung und Parlament personell streng

(80 von 806 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Verfassung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/frankreich/staat-und-recht/verfassung