An der Küste Eritreas, die im 10.–19. Jahrhundert von Arabern, Türken und Ägyptern sowie Äthiopiern dominiert wurde, setzten sich ab 1882 die Italiener fest und erklärten Eritrea 1890 zur Kolonie. Das Hochland stand in dieser Zeit überwiegend unter äthiopischem Einfluss. Italien expandierte 1895–96 weiter nach Äthiopien, erlitt aber am 1. 3. 1896 die historische Niederlage von Adua und beschränkte sich seitdem auf den wirtschaftlichen Ausbau Eritreas. Die in den 1930er-Jahren einsetzende Siedlerbewegung aus Italien löste einen erheblichen Aufschwung der eritreischen Wirtschaft aus.

(80 von 1007 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/eritrea/geschichte