deutsche Rockmusik, Sammelbezeichnung für verschiedene Stilrichtungen populärer Musik, die in Deutschland

(11 von 70 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Bundesrepublik Deutschland 1950–89

Die deutsche Rockmusik basierte bis in die 1960er-Jahre hinein auf der Nachahmung amerikanischer oder britischer Vorbilder, wobei Letztere ebenfalls dem amerikanischen Vorbild folgten. Sänger wie P. Kraus und Ted Herold (* 1942) boten allerdings keine wirkliche Alternative zu E. Presley und C. Berry, sondern bewiesen lediglich, dass der deutsche Schlager, der schon Elemente des Jazz und des Musicals erfolgreich integriert hatte, auch die Rockmusik zu nutzen verstand. In diesem Sinne konnten noch Jahre später Schlager wie »Marmor, Stein und Eisen bricht« (1965) von Drafi

(80 von 876 Wörtern)

DDR bis 1989

In Reaktion auf die Krawalle, die im Anschluss an einige Rock-'n'-Roll-Konzerte in der Mitte der 1950er-Jahre in der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden hatten, wurde Rock 'n' Roll in der DDR verboten; Rockmusik galt einerseits als Zeichen der Dekadenz des Westens, andererseits als durchweg von kommerziellen Interessen geleiteter Ausdruck der westlichen Vergnügungsindustrie. Folglich schottete sich die DDR von der allgemeinen Musikentwicklung ab und unterdrückte einheimische Rockmusik, zum Teil durch Auftrittsverbote für die Musiker. Stattdessen wurden dem jugendlichen Publikum Schlager angeboten, verbrämt

(79 von 563 Wörtern)

Deutschland nach 1990

Von der Öffnung der innerdeutschen Grenze im Jahr 1989 profitierten zunächst die Rockmusiker aus dem Westteil des Landes: Stars wie Müller-Westernhagen und Lindenberg – der jahrelang vergeblich darum

(27 von 193 Wörtern)

Die deutsche Sprache als Nachteil

Wollte man feststellen, was das Spezifische an deutscher Rockmusik ist, so würde dies anhand der Musik allein kaum gelingen: Ihr weitaus größter Teil besteht aus Anleihen bei angloamerikanischer, bevorzugt konservativer Rockmusik, so z. B. bei den Rolling Stones und B. Dylan

(39 von 274 Wörtern)

Deutsche Rockmusik und Politik

Obwohl Rockmusik im Allgemeinen staats- und politikfern ist, hat es gerade in den beiden deutschen Staaten immer wieder Phasen von Annäherung wie auch Ablehnung von Rockmusikern und -hörern gegenüber staatlichen Institutionen (und umgekehrt) gegeben. Während die Rockmusik in den 1950er- und selbst noch

(43 von 304 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

I. Schober: Amon Düül, Tanz der Lemminge. Anfänge deutscher Rockmusik in der Protestbewegung der 60er-
(16 von 110 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, deutsche Rockmusik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-rockmusik