Der durch die Deutsche Bundesakte (8. 6. 1815) gegründete Deutsche Bund war ein Zusammenschluss von souveränen Fürsten und Freien Städten.

Dabei lagen wesentliche Teile Preußens (Posen, Ost- und Westpreußen) und Österreichs (v. a. die ungarische Reichshälfte sowie italienische Reichsteile) außerhalb des Bundesgebiets. Er war ein Staatenbund, der sich dezidiert gegen die als revolutionär empfundene nationale Einheitsbewegung wandte und die monarchisch-dynastische Ordnung in seinen Gliedstaaten garantierte. Damit übernahm er für Deutschland die Funktion, die in Europa die Heilige Allianz erfüllte. Die Leitideologie des

(80 von 1532 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Deutscher Bund, Norddeutscher Bund und Reichsgründung (1815–71). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-geschichte/deutscher-bund-norddeutscher-bund-und-reichsgrundung-1815-71