Bernstein [zu mittelniederdeutsch bernen »brennen«, wegen der Brennbarkeit] der, ohne Plural, hellgelbes bis orangerotes, bräunlich oder gelblich weißes, undurchsichtiges bis klares, fettglänzendes fossiles Harz. Der chemischen Struktur nach ist Bernstein ein Polyester aus Harzsäuren (v. a. Abietinsäure) u. a. Säuren (darunter Bernsteinsäure) mit Harzalkoholen (besonders Diabietinol, einem aus Abietinsäure entstandenen Alkohol); der chemischen Zusammensetzung nach besteht Bernstein aus 73,7–78,6 % Kohlenstoff, 9,5–10,5 % Wasserstoff, 10,5–16,2 % Sauerstoff und 0,1–0,4 % Schwefel. Bernstein ist amorph; Härte nach Mohs 2–2,5, Dichte 1,05–1,1 g/cm3. Beim Erhitzen schmilzt Bernstein

(79 von 926 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Bernstein. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bernstein-20