Antiferromagnetismus, magnetisches Verhalten bestimmter kristalliner Stoffe, speziell einiger Übergangsmetalle (z. B. Chrom, Mangan und γ-Eisen, Neodym, Samarium und Europium) und ihrer Verbindungen (v. a. ihrer Oxide), das wie der

(27 von 187 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Antiferromagnetismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/antiferromagnetismus