altsprachlicher Unterricht, der Unterricht in den »alten« Sprachen, insbesondere den Fächern Latein und Griechisch, z. T. auch Hebräisch, an den allgemeinbildenden Schulen, im Gegensatz zum neu- und muttersprachlichen Unterricht.

Geschichte: Der Lateinunterricht hat im deutschen Sprachraum eine lange Tradition. Die ersten Schulen in Mitteleuropa waren Klosterschulen, gegründet von Mönchen, die im Auftrag des Papstes die Germanen missionierten. In ihnen wurde nur lateinisch gesprochen, geschrieben und gelesen. Bis heute zeugen zahlreiche Lehn- und Fremdwörter von diesem geschichtlichen Ursprung des Bildungswesens. Wörter wie

(80 von 1327 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, altsprachlicher Unterricht. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/altsprachlicher-unterricht