lateinische Sprache, die Sprache im antiken Rom; ursprüngliche Stammessprache der Latiner im Westen Mittelitaliens. Sie gehört zu den indogermanischen Sprachen und bildet mit dem Faliskischen eine eigene Gruppe innerhalb der italischen Sprachen.

Verbreitung: Die Expansion der Herrschaft Roms trug die lateinische Sprache zunächst als Amts- und Verwaltungssprache in die unterworfenen Gebiete, wo sie die einheimischen Sprachen verdrängte, zuerst auf der Apenninenhalbinsel (bis auf noch bestehende Reste des Griechischen im Süden) und auf den Inseln im westlichen Mittelmeer, dann auf der

(79 von 966 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, lateinische Sprache. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/lateinische-sprache