Unter dem Eindruck des politischen Umbruchs in Mittel- und Osteuropa kam es auch in Albanien seit Dezember 1989 (regierungsfeindliche Demonstrationen in Shkodër) zu Unruhen und Protestaktionen; diese veranlassten die kommunistische Partei- und Staatsführung unter Alia 1990 zur Inangriffnahme von vorsichtigen inneren Reformen und zur Weiterführung der außenpolitischen Öffnung. Es wurden erste Schritte zu einer Demokratisierung von Recht und Justiz unternommen (u. a. im Mai 1990 Wiederzulassung von Rechtsanwälten, Beschluss zur Wiedereinführung eines Justizministeriums und Reduzierung der mit der Todesstrafe bedrohten Handlungen

(80 von 1057 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Albanien im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/albanien/geschichte/neuzeit/albanien-im-letzten-jahrzehnt-des-20-jahrhunderts