Warhol [ˈwɔːhɔl], Andy, eigentlich Andrew

(5 von 76 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Kindheit

Andy Warhol wurde als Andrew Warhola am 6. August 1928 in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. Seine Eltern stammten aus der heutigen Slowakei,

(21 von 147 Wörtern)

Ausbildung und Beruf

Sein künstlerisches Talent wollte Warhol auch zu seinem Beruf machen. Er studierte Gebrauchsgrafik an der

(15 von 104 Wörtern)

Künstlerische Anfänge

Als Grafiker war Warhol Anfang der 1960er-Jahre bei vielen Firmen gefragt. 1962 bekam er auch als Künstler seine ersten ihm allein gewidmeten Ausstellungen. Die

(24 von 168 Wörtern)

Pop-Art

Warhols künstlerische Arbeit deckte ein weites Feld ab. Grafisch nutzte er Motive aus den unterschiedlichsten Bereichen. Eine Seite seiner Arbeit war sehr politisch, beispielsweise zeigte er Bürgerrechtler, die von Polizeihunden angegriffen wurden. Es

(33 von 233 Wörtern)

Die Factory

Warhol konnte sich in der Künstlerszene schnell etablieren und wurde innerhalb kurzer Zeit zu einer gefragten Person. Noch 1962 gründete er in Midtown Manhattan im 4. Stock eines Gebäudes in der 47. Straße die sogenannte Factory. Dieses Studio sollte bis 1968 an diesem Ort bleiben. Spätere Warhol-Studios wurden zwar ebenfalls Factory genannt, doch nur das

(55 von 386 Wörtern)

Das Attentat

Am 3. Juni 1968 wurde Andy Warhol vor der Factory, die sich inzwischen nicht mehr in der 47. Straße befand, von drei Schüssen getroffen. Die Attentäterin, eine Schriftstellerin namens Valerie Solanas, war häufig

(33 von 231 Wörtern)

Literatur

Bastian, H. (Hrsg.), Andy Warhol: Meisterwerke der Pop Art (München 2012
(11 von 56 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Andy Warhol. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/warhol-andy