Pop-Art ist eine Kunstrichtung, die um 1950 in den USA und Großbritannien

(12 von 82 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Alltägliches wird zur Kunst

In den westlichen Ländern begann in den 1950er-Jahren das Zeitalter des Überflusses. Der Alltag wurde zunehmend vom Massenkonsum geprägt. Die Menschen waren nun umgeben von Gütern, die in

(28 von 198 Wörtern)

Suppendosen und Comic-Helden

Die Pop-Art verdrängte den abstrakten Expressionismus, der von gegenstandslosen Formen bestimmt war. Andy Warhol schuf beispielsweise die 32 Bilder umfassende Serie

(21 von 144 Wörtern)

Vervielfältigung und Wiederholung

Typisch für die Malweise und die Bilder der Pop-Art sind klar definierte Gegenstände und kräftige Farben. Es überwiegen die Primärfarben Rot, Gelb und Blau. Häufig sind die Motive wie in Comic-Heften mit dicken, schwarzen Linien umrandet. Großformatige Werke sind die Regel. Oft sind die

(44 von 308 Wörtern)

Literatur

Blahak, G., Pop-Art – Surrealismus – Expressionismus. Schüler*innen durch Bildbetrachtung,
(10 von 30 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Pop-Art. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/pop-art