Vietnamkrieg ist die zusammenfassende Bezeichnung für die zunächst von Frankreich, dann von den USA überwiegend in Vietnam geführten militärischen Auseinandersetzungen von 1946 bis 1975.

(24 von 165 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Vorgeschichte

(1 von 1 Wörtern)

Französische Kolonialzeit

Zwischen 1858 und 1884 unterwarf Frankreich die Gebiete des heutigen Vietnams

(11 von 51 Wörtern)

Die Japaner in Indochina

Infolge der französischen Niederlage im Zweiten Weltkrieg geriet Indochina 1940/41 unter die Kontrolle Japans, das zwar die französischen Kolonialbehörden zunächst

(20 von 140 Wörtern)

Die Unabhängigkeitserklärung Vietnams

Die am 2.9.1945 in Hanoi proklamierte unabhängige »Demokratische Republik Vietnam« (Abkürzung: DRV) entstand allerdings in einer schwierigen Nachkriegssituation. Auf der Potsdamer Konferenz, auf der die politische Ordnung nach dem Zweiten Weltkrieg diskutiert wurde, wurde

(34 von 240 Wörtern)

Erste Phase: Der Indochinakrieg (1946–1954)

(1 von 1 Wörtern)

Beginn des französischen Kolonialkriegs

Unmittelbarer Vorbote des Krieges war das brutale Bombardement der nordvietnamesischen Hafenstadt Haiphong am 23.11.1946 durch französische Marineartillerie. Rund 6000 Menschen verloren dabei ihr Leben. Ausgelöst

(25 von 175 Wörtern)

Krieg im Zeichen des Ost-West-Konflikts

Inzwischen hatte sich durch den Ausbruch des Ost-West-Konfliktes auch das weltpolitische Klima deutlich verändert. Im Koreakrieg (1950–1953) unterstützten

(18 von 128 Wörtern)

Entscheidungsschlacht bei Dien Bien Phu 1954

Aus den vom vietnamesischen General Vo Nguyen Giap (* 1911, † 2013) befehligten Vietminh-Einheiten war eine schlagkräftige Armee

(18 von 117 Wörtern)

Zweite Phase: Teilung Vietnams und Bürgerkrieg im Süden (1954–1964)

(1 von 1 Wörtern)

Die Genfer Indochina-Konferenz von 1954

Die Genfer Indochina-Konferenz von 1954 beschloss unter anderem einen Waffenstillstand, eine zeitweilige militärische Demarkationslinie (keine

(15 von 101 Wörtern)

Das geteilte Vietnam

Vietnam war nun in zwei Staaten geteilt. In Nord-Vietnam wurde unter Führung des

(13 von 91 Wörtern)

USA als Schutzmacht Süd-Vietnams

Überlebensfähig war die »Republik Vietnam« nur durch die massive Unterstützung der USA, die

(13 von 90 Wörtern)

Guerillakrieg in Süd-Vietnam

Seit 1957/58 regte sich bewaffneter Widerstand gegen die Diktatur Diems. Vor allem die von einer brutalen Verfolgung betroffenen ehemaligen Vietminh-Sympathisanten

(20 von 142 Wörtern)

Dritte Phase: Der amerikanische Vietnamkrieg (1964/65–1973)

(1 von 1 Wörtern)

Kriegseintritt der USA

Der angebliche Angriff nordvietnamesischer Küstenwachboote auf amerikanische Kriegsschiffe am 2./4.8.1964 (»Tongking-Zwischenfall«) lieferte den Anlass für

(15 von 106 Wörtern)

Die amerikanische Kriegführung

Bei der Bekämpfung des südvietnamesischen Vietcong wandten die von General William C. Westmoreland befehligten US-Truppen die brutale Methode

(18 von 124 Wörtern)

Kampftaktik des Vietcong

Zur Führung ihres Guerillakrieges legten die Vietcong-Kämpfer in verschiedenen Gebieten unter der Erde ein weitverzweigtes Tunnelsystem an, das oft

(19 von 130 Wörtern)

Tatort My Lai

Besonders viel Leid brachte der Krieg über die südvietnamesische Landbevölkerung. Nicht

(11 von 73 Wörtern)

Kriegswendepunkt: die »Tet-Offensive« 1968

Zum Wendepunkt des Krieges wurde die »Tet-Offensive«, ein zur Zeit des buddhistischen Neujahrsfestes (Tet) gemeinsam von der nordvietnamesischen Armee und dem Vietcong

(22 von 156 Wörtern)

Antikriegsbewegung in den USA und Beginn von Friedensverhandlungen

Die Antikriegsbewegung, die schon bald nach Ausbruch des Vietnamkrieges entstanden war und in starkem Maße von

(16 von 109 Wörtern)

Vierte Phase: »Vietnamisierung« und Ende des Krieges (1969/73–1975)

(1 von 1 Wörtern)

Truppenabzug und diplomatische Offensive der USA

Der 1969 ins Amt gekommene amerikanische Präsident Richard M. Nixon (* 1913, † 1994) verfolgte

(15 von 97 Wörtern)

Erneute Eskalation

Zuvor weitete Präsident Nixon den Krieg allerdings noch einmal geografisch aus. 1970

(12 von 81 Wörtern)

Friedensabkommen und Kriegsende

Am 27.1.1973 erfolgte die Unterzeichnung des Pariser Friedensabkommens. Ausgehandelt hatten es hauptsächlich der amerikanische Sicherheitsberater Henry Kissinger (* 1923) und der nordvietnamesische Vertreter Le Duc Tho (* 1911, † 1990). Noch

(31 von 203 Wörtern)

Nachkriegszeit und Boatpeople

1976 wurden Nord- und Süd-Vietnam unter kommunistischer Führung zur »Sozialistischen Republik Vietnam« vereint.

(13 von 88 Wörtern)

Literatur

Steininger, R., Der Vietnamkrieg. Ein furchtbarer Irrtum (Innsbruck 2018)
Frey, M.
(11 von 28 Wörtern)

Mitwirkende

  • Thomas Handschel
Quellenangabe
Brockhaus, Vietnamkrieg. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/vietnamkrieg