Talmud, deutsch »Belehrung«, ist die hebräische Bezeichnung für zwei Sammlungen mit Erklärungen jüdischer Religionsgelehrter zu den Ge- und Verboten der Thora, der wichtigsten religiösen Schrift im

(26 von 184 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Der Babylonische Talmud

Die umfangreichere und bedeutendere der beiden Sammlungen ist der Babylonische Talmud. Babylonien war

(13 von 83 Wörtern)

Erster Teil – Mischna

Der erste, grundlegende Teil ist die in hebräischer Sprache verfasste Mischna. Das hebräische Wort Mischna bedeutet »Wiederholung« oder auch

(19 von 134 Wörtern)

Zweiter Teil – Gemara

Der zweite Teil des Babylonischen Talmud ist die Gemara, zu Deutsch »Lehre« oder »Wissenschaft«. Sie besteht

(16 von 112 Wörtern)

Dritter Teil

Der dritte Teil des Babylonischen Talmud ist nicht im Perserreich entstanden. Er enthält in hebräischer Sprache Kommentare von

(18 von 122 Wörtern)

Der Jerusalemer Talmud (Palästinensischer Talmud)

Die zweite, weniger umfangreiche Sammlung religionsrechtlicher Kommentare ist der Jerusalemer Talmud, der auch Palästinensischer Talmud genannt

(16 von 108 Wörtern)

Literatur

Stemberger, G., Einleitung in Talmud und Midrasch (9. Aufl.
(9 von 28 Wörtern)

Mitwirkende

  • Kay Peter Jankrift
Quellenangabe
Brockhaus, Talmud. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/talmud