Heine, Heinrich, deutscher Dichter. * Düsseldorf 13. Dezember 1797, † Paris 17. Februar 1856. Heine lebte ab

(13 von 86 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Kindheit und Jugend

Heinrich Heine wurde als Harry Heine vermutlich am 13. Dezember 1797 in Düsseldorf geboren – das Geburtsdatum ist nicht vollständig gesichert. Seine Eltern waren jüdischen Glaubens, gehörten jedoch der aufgeklärten

(30 von 210 Wörtern)

Erste literarische Erfolge

In Berlin konnte Heine dank seiner Kontakte zu den literarischen Salons seinen ersten Gedichtband veröffentlichen, der 1821 erschien. Zur gleichen Zeit versuchte er

(23 von 158 Wörtern)

Taufe und Platen-Affäre

Nach dem Abschluss seines Studiums hatte Heine zunächst die Absicht, sich als Anwalt niederzulassen, doch musste er feststellen, dass seine jüdische Herkunft bei möglichen Klienten auf

(26 von 179 Wörtern)

Heine und die Politik

Heine war ein Verfechter der Ideale der Französischen Revolution, die kurz vor seiner Geburt 1789 ausgebrochen war. Für Napoleon I. (1769–1821) und dessen Reformen, unter anderem die Einführung des »Code

(30 von 214 Wörtern)

Der Journalist

Ab 1827 war Heine als Redakteur der Zeitschrift »Neue allgemeine politische Annalen« in München tätig.

Im Juli 1830 brach in Frankreich die sogenannte Julirevolution aus. Nach dem Ende der Herrschaft Napoleons hatte wieder die Familie der Bourbonen, die schon vor der

(41 von 289 Wörtern)

Deutschland, ein Wintermärchen

1843 reiste Heine noch einmal in seine Heimat, um seine Mutter zu besuchen. Die Beobachtungen, die er dort anstellte,

(19 von 129 Wörtern)

Die letzten Jahre

Die Revolution von 1848/49 war für Heine eine Enttäuschung. Politisch brachte

(11 von 57 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Heinrich Heine. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/heine-heinrich