Wolf, Christa, Schriftstellerin, * 18.3.1929 in Landsberg (Warthe), † 1.12.2011 in Berlin; gilt als literarische Repräsentantin des geteilten Deutschlands. In Ost und West fand ihr Werk gleichermaßen Anerkennung, wurde aber auch immer wieder kritisch hinterfragt.

Wolf flüchtete mit ihrer Familie 1945 nach Mecklenburg, studierte Germanistik in Jena und Leipzig; war dann Lektorin, Redakteurin und Kritikerin; seit 1951 mit dem Schriftsteller Gerhard Wolf (* 1928); seit 1962 freie Schriftstellerin.

(68 von 478 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

S. Hilzinger: Christa Wolf (1986);
W. Krogmann: Christa Wolf. Konturen (1989);
Christa Wolf. Ein Arbeitsbuch, hg. v. A. Drescher (Neuausgabe 1990);
B. Dröscher: Subjektive Authentizität. Zur
(21 von 150 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Christa Wolf. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wolf-christa