Wiener Klassik, musikalische Stilperiode, umfasst das v. a. auf Wien konzentrierte Schaffen J. Haydns, W. A. Mozarts und L. van Beethovens zwischen 1781 (Haydns sechs »Russische« Streichquartette Opus 33 »nach neuer Art«) und 1827 (Todesjahr Beethovens).

Begriff und historischer Kontext: Der Begriff Klassik bezieht sich hier auf die überragende musikgeschichtliche Bedeutung des Stils, dessen Eigenart mit Begriffen wie formale und inhaltliche Identität, Ausgewogenheit, Klarheit, Einfachheit und Universalität umschrieben wird. Voraussetzung für die Entstehung der Wiener Klassik war die gesellschaftliche und geistige Dynamik der Übergangszeit zwischen

(79 von 574 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. H. Eggebrecht: Versuch über die Wiener Klassik. Die Tanzszene in Mozarts »Don
(14 von 100 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wiener Klassik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wiener-klassik