In der Malerei brachte der gegen die Akademie gerichtete Círculo de Bellas Artes ab 1912 eine moderne, an der sichtbaren Realität orientierte Malerei hervor, die sich v. a. der Landschaft widmete und als Escuela de Caracas (Schule von Caracas) bezeichnet wird. Ihre Hauptvertreter sind Federico Brandt (* 1878, † 1932), Rafael Monasterios (* 1884, † 1961), Antonio Edmundo Monsanto (* 1890, † 1947) und Manuel Cabré (* 1890, † 1984). Zu ihrem Kreis zählte auch Armando Julio Reverón (* 1889, † 1954), Maler des Lichts und bedeutendster Vertreter der Moderne in

(80 von 593 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Moderne und Gegenwart. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/venezolanische-kunst/moderne-und-gegenwart