Nachdem die Nationalversammlung am 9. 5. 1948 eine Verfassung nach sowjetischem Vorbild angenommen hatte, fanden am 30. 5. 1948 Wahlen statt, die der KP auf der Basis einer Einheitsliste die absolute Mehrheit sicherten. Die Tschechoslowakei wurde eine »Volksdemokratie«, in der die KP fortan die alleinige Führung besaß, und die übrigen, noch bestehenden Parteien im Rahmen der Nationalen Front ihre politische Eigenständigkeit verloren (u. a. 27. 6./27. 9. 1948 Vereinigung der Sozialdemokraten mit der KP). Beneš verweigerte der neuen Verfassung seine Zustimmung und trat am 7. 6.

(80 von 675 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, »Volksdemokratie« und kommunistische Herrschaft (1948–89). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tschechoslowakei/volksdemokratie-und-kommunistische-herrschaft-1948-89