Einstellungen und Verhalten des Menschen zum Tod unterliegen gesellschaftlichen Deutungssystemen, Normen und Gebräuchen. Ein Beispiel für die unterschiedliche Auswirkung solcher sozialen Standardisierungen ist die Wertung des plötzlich eintretenden Todes. Gilt in unserer heutigen Gesellschaft diese Todesform vielen als »schöner Tod«, so war im christlichen Mittelalter der »jähe Tod« extrem angstbehaftet, weil er keine Zeit zur rechten Sterbevorbereitung nach den Regeln der Ars Moriendi ließ. Ein Entwicklungsmodell der Einstellungen des abendländischen Menschen zum Tod bietet P. Ariès, wobei die einzelnen Phasen nicht

(80 von 691 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Soziologische Aspekte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tod/soziologische-aspekte