Der bereits in der Jungsteinzeit besiedelte (Funde von Castel Grande in Bellinzona), später von Rätern und Lepontern bewohnte Tessiner Raum, dessen südlicher Teil seit 196 v. Chr. unter römischer Herrschaft stand, wurde um 15 v. Chr. unter Augustus von den Römern vollständig unterworfen. Es gehörte zur römischen Provinz Gallia cisalpina und unterlag bis in die Völkerwanderungszeit weitgehend römischen Kultureinflüssen. In der Völkerwanderungszeit überzogen nacheinander Ostgoten, Langobarden

(64 von 453 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geschichte. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/tessin-40/geschichte