Bei den Wahlen 1999, bei denen der ANC die Zweidrittelmehrheit nur um ein Mandat verfehlte, wurde Mbeki (von 1997 bis 2007 ANC-Präsident) zum neuen Staatspräsidenten gewählt, da Mandela nicht mehr kandidierte. Bei den Wahlen 2004 konnte der ANC mit knapp 70 % der Stimmen eine klare Zweidrittelmehrheit erzielen; Präsident Mbeki wurde für eine weitere Amtszeit bestätigt. Da die NNP, die über Jahrzehnte die Politik des Landes mitbestimmte, nur 1,65 % der Stimmen erhielt, löste sie sich im April 2005 auf.

Im Mittelpunkt der

(81 von 924 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Korruptionsaffären und Unruhen unter J. Zuma (ab 2008). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/sudafrika/geschichte/korruptionsaffären-und-unruhen-unter-j-zuma-ab-2008